Station: [8] Modell: Kastell und Vicus Boiodurum

  • Modell: Kastell und Vicus Boiodurum

Vor dir siehst du ein ziemlich großes Modell vom Kastell Boiodurum und seinem Lagerdorf. Das Lagerdorf nennt man auf Lateinisch „Vicus“. Ich war oft im Vicus, weil mein Freund Felix dort wohnte. Er war der Sohn des Töpfers. Das war ein aufregendes Leben dort. Damals gab es hier 300 Soldaten. Genauso viele kannst du übrigens auch im Modell sehen. Die Straße mit dem Namen „Via Principalis“ bildete die Querachse des Kastells. An ihr lag das Hauptgebäude des Kastells, die Principia. Im Modell werden dort gerade neue Soldaten, also Rekruten, vereidigt. Abends trafen sich Soldaten und Lagerbewohner in den Tavernen, unseren Wirthäusern. In eine kannst du von oben hinein schauen. Soweit ich mich erinnere, hatten wir auch eine Glasmanufaktur und eine Färberei auf dem Gelände. Im Modell siehst du noch eine Töpferei in allen Einzelheiten dargestellt. Eine Zeitlang wollte ich auch unbedingt Soldat werden. Doch als ich dann einmal in einer Unterkunft war … na ja. Da habe ich es mir anders überlegt. Aber schau doch selbst, wie bescheiden die Mannschaftsunterkünfte ausgestattet waren. Hast du die Baracken schon entdeckt? Eigentlich durften die Soldaten nicht heiraten, aber viele hatten trotzdem eine Familie. Ihre Frauen und Kinder lebten nicht mit ihnen zusammen im Kastell, sondern hier, im Vicus. War ja auch viel schöner! Siehst du die Gärten hinter den Häusern? Da haben die Bewohner des Lagerdorfs nicht nur Obst und Gemüse angebaut, sondern auch Tiere gehalten.