Station: [1] Der frühe Handelsplatz

  • Der frühe Handelsplatz

Die lange Geschichte des heutigen Passau wurde vor allem durch seine Lage an der Donau, dem Inn und der Ilz bestimmt. Diese Wasserwege bahnen schon seit Jahrtausenden den Weg in weiter entfernte Gebiete. Die Donau bildete dabei die große Achse von Westen nach Osten. Inn und Ilz verbanden die Region mit angrenzenden Gebieten im Süden und Norden. Donau und Inn waren ein natürlicher Schutz vor feindlichen Stämmen, und das Plateau des höher gelegenen Domberges war zudem hochwasserfrei.

Die günstige Lage am Wasser beförderte den Austausch von Gütern. Passau blickt damit als Handelsplatz auf eine Geschichte von sage und schreibe sechstausend Jahren zurück. Für Ackerbau und Viehzucht bot die schmale Halbinsel ihren Bewohnern hingegen nur begrenzte Möglichkeiten.

Der älteste Fund der Passauer Siedlungsgeschichte ist ein Schalenfragment aus dem 5. Jahrtausend. v. Chr. Sie sehen es in der Vitrine vor sich in der Mitte der zweiten Reihe von oben.

Ob es damals am Zusammenfluss von Donau und Inn auch schon einen Umschlagplatz für Feuerstein gab? Das ist tatsächlich anzunehmen, denn der Export solcher Steine ist für diese frühe Zeit von Niederbayern bis Niederösterreich nachgewiesen.