Station: [13] Schöner-Globus

  • Historisches Museum Frankfurt

Jetzt stehen wir vor einem besonderen Globus.

Der Globus ist über 500 Jahre alt.
Der Globus ist ungefähr so groß wie ein Fußball.
Er ist aus Papier und Kleister hergestellt.
Er wurde von Johannes Schöner gemacht.
Johannes Schöner war von Beruf Globen-Macher.
 

Der Globus zeigt die Erde,
wie die Menschen sie sich vor über 500 Jahren vorgestellt haben.
Christoph Kolumbus hatte damals gerade Amerika entdeckt.
Das können wir auf dem Globus sehen:

  • 4 Erdteile
  • Wasser, das die Erdteile umgibt
  • Nordpol und Südpol
  • Äquator

Johannes Schöner hat bedruckte Papier-Stücke auf den Globus geklebt.
Auf diesen Papier-Stücken stehen die Namen der Orte.

Und jetzt kommt das Spannende:
Da, wo Südamerika liegt, steht das Wort Amerika geschrieben.
Es war das erste Mal, dass Amerika auf einem Globus erwähnt wurde!

Aber wie kam das?
Das ist die Erklärung:

Ein Mann namens Martin Waldseemüller hatte den Namen Amerika
in eine Landkarte eingetragen.
Das war im Jahre 1507.
Johannes Schöner war der Besitzer dieser Landkarte.
Er hat die Landkarte als Vorbild für seinen Globus benutzt.
Das war ein paar Jahre später, im Jahr 1515.

Vielleicht hat unser Globus den Namen Amerika
erst bekannt gemacht.
Denn der Globus war nicht teuer. Er kostete 3 Gulden.
Viele Menschen haben diesen Globus gekauft.
So haben sie erfahren,
dass der neu entdeckte Erdteil Amerika heißt.

Johannes Schöner hat seine Globen
auch auf der Frankfurter Messe verkauft.
Da hat ein Frankfurter diesen Globus gekauft.
Vielleicht ein Kaufmann, ein reicher Bürger oder ein Wissenschaftler.

Aber warum?
Die Frankfurter wollten wissen, wie der Rest der Welt aussieht.
Auf welchen Wegen die Schiffe Waren aus aller Welt ins Land bringen.
Wo die Länder liegen, in denen Kaffee, Pfeffer und Zimt wachsen.
Und wie lange eine Schiffsfahrt dauert.

Der Eigentümer hat den Globus dann der Stadt Frankfurt geschenkt.
Und heute steht er im Historischen Museum!