Station: [01] Stauferhafen

  • Historisches Museum Frankfurt

Das Historische Museum hat einen neuen und einen alten Teil.
Beide Teile sind durch einen gläsernen Gang miteinander verbunden.
Wir können von dem Gang auf eine Art Balkon hinausgehen.
Hier haben wir frische Luft.
Und einen Blick auf einen besonderen Fund: die Reste eines Hafens.
Als wir den neuen Teil des Museums gebaut haben,
haben wir diese Reste gefunden.

 

Der Hafen stammt aus der Zeit der Staufer.
Die Staufer waren eine Adelsfamilie.
Auch in Frankfurt spielten sie eine große Rolle.

Das war vor ungefähr 800 Jahren.

Ein solch alter Fund ist sehr selten.
Deshalb haben wir beschlossen:
Wir heben diesen Fund auf.
Wir zeigen ihn den Besucherinnen und Besuchern.

Der Staufer-Hafen gehörte zur Staufer-Burg.
Hier sind die Menschen in Boote ein- und ausgestiegen.
Zum Beispiel, wenn sie zur Königswahl gekommen sind.
Oder wenn sie zu Treffen mit dem König angereist sind.

Später haben die Frankfurter den Hafen geschlossen.
Sie wollten die Stadt vergrößern.
Und die Stadtmauer verschieben.
Deshalb haben sie das Hafengebiet zugeschüttet.
So haben sie Land gewonnen.
Ein Stück weiter in Richtung Main haben sie dann
die neue Stadtmauer gebaut.

Aber woher wissen wir eigentlich,
aus welcher Zeit der Hafen stammt?
Wir wissen es, weil wir zwischen den Steinen
einen Holzbalken entdeckt haben.
Spezialisten haben das Holz untersucht.
Sie haben herausgefunden:
Der Baum wurde ungefähr im Jahr 1300 gefällt.
Der Holzbalken ist also mehr als 700 Jahre alt.

So lange war der Staufer-Hafen verschüttet.
Nun ist er ein Teil der Ausstellung im Historischen Museum!