Station: [008] Max Liebermann (1847 – 1935), Wannseegarten - Haus und Terrasse nach Südwesten, 1917

  • Moderne Galerie

Im Jahr 1910 bezog Max Liebermann seine neu erbaute Villa am Berliner Wannsee, die ihm fortan als Sommerresidenz diente. Der planvoll angelegte Garten des Hauses wurde zum Hauptmotiv im Spätwerk des Malers. Das Bild „Haus und Terrasse nach Südwesten“ entstand 1917. Es zeigt den Blick auf die Seeseite der Villa mit vorgelagerter Blumenterrasse. In zügiger Pinselschrift und mit pastosem Farbauftrag ist das Motiv skizzenhaft umrissen. Der Wechsel von sonnigen und schattigen Partien vermittelt die sommerlich-frische Atmosphäre des Gartens. Die Gestaltung von Liebermanns Gartenbildern geht zurück auf die Werke der französischen Impressionisten. Während jene jedoch in ihrer Malweise die Form auflösten, bleiben bei Liebermann Farbe und Pinselführung stets an das Dargestellte gebunden. So auch hier: Rot etwa ist die wirkliche Farbe der Rosen auf der Blumenterrasse und ist ihnen allein vorbehalten. Das architektonische Motiv des Hauses mit seinen Fenstern und Pilastern ist mit vertikalen und horizontalen Pinselstrichen gemalt. In ihrer statischen Wirkung bilden sie den Gegensatz zum impulsiv bewegten Duktus der Vegetation.