Station: [02-die-museumslok] Die Museumslok

  • Die Museumslok
  • Lok
  • Station Hillstett

Die Museumslok Eine spektakuläre und aufsehenerregende Transportaktion gab es im August 1973: mit drei Zugmaschinen wurde die „Museumslokomotive“ auf der Straße an die Stelle des ehemaligen Bahnhofs Hillstett gebracht. Bis 1969 hatte man mit der Eisenbahn hierher fahren können. Dann wurde die Bahnlinie Rötz – Neunburg vorm Wald trotz heftiger Bürgerproteste stillgelegt. Auf der Trasse der ehemaligen Bahnlinie wurden Wanderwege angelegt. Die Dampflokomotive am Eingang zum Museumsgelände ist eine Leihgabe der Deutschen Bundesbahn. Sie gehört zur Baureihe 64 aus dem Jahr 1934, ist fast 13 m lang und wiegt über 70 Tonnen. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 90 Stundenkilometern leistete sie 950 PS. Während ihrer „Dienstzeit“ bis 1972 legte die Lok insgesamt fast zwei Millionen Kilometer zurück.