Station: [7] Saalbau in der Bahnhofstraße 34

  • Straßenansicht des Saalbau-Gebäudes
  • Eingang zum Saalbau
  • Die andere Seite des Saalbaus
  • Innenansicht des Saalbaus

Der Saalbau in der Bahnhofstraße 34 Der Saalbau der ehemaligen Gaststätte „Ruhland“, ist aus der Zeit vor dem ersten Weltkrieg. 1899 wurden das Wohnhaus, der Tanzsaal und eine Scheune von Bernhard Dammel III, Gastwirt, auf dem Gelände des früheren Friedhofs erbaut. In diesem Bereich befand sich die um 1300 errichtete „Jakobskapelle“, die 1783 abgetragen wurde. Das Anwesen wurde 1920 von Jakob Ruhland, Metzgermeister und Gastwirt, erworben und 1922 an Maria und Georg Ruhland vererbt. 1927 wurde an den Tanzsaal eine Bühne angebaut. Heute wird der Saal vom „Erzgebirgischen Heimatverein Nauheim – Weiterstadt“ betreut und von der Gemeinde Nauheim als Sitzungssaal genutzt.