Station: [5] Keller

  • Schloss Rochsburg

Die Ausstellung über Naturbaustoffe wurde konzipiert, um aufzuzeigen, dass die Burg aus regionalen Materialen gebaut wurde, welche nicht weit transportiert wurden. Viele dieser Baustoffe, wie Holz und Lehm, werden auch heute wieder vermehrt zum Bau verwendet, da man ihre bauphysikalischen Eigenschaften und ihre regionale Verfügbarkeit sehr schätzt. Der Keller wurde im 15. Jh. von Arnold von Westfalen gebaut und befindet sich unter der neuen Kemenate. In den kühlen Gemäuern wurden vor allem Lebensmittel gelagert, um sie möglichst lange frisch zu halten. Die Lagerhaltung und Konservierung war eine logistische Meisterleistung, da die Nahrung für ca. 50 Menschen vom Herbst bis zum nächsten Sommer reichen musste und genießbar bleiben sollte.