Station: [03] Reichsinsignien

  • Historisches Museum Frankfurt

Wir sind in der Zeit der Staufer.
Über einen Steg kommen wir in das Untergeschoss der Kapelle.
Von der Tür aus schauen wir in einen Raum mit einem Schaukasten aus Glas.
Darin liegt der Kaiserschatz.
Er besteht aus:

  • Krone
  • Reichsapfel und
  • Zepter

Krone, Reichsapfel und Zepter waren die Zeichen der Macht.
Man nennt sie auch: Reichs-Insignien.

So konnte  der Kaiser beweisen, dass er der Herrscher war.
Sein Reich hieß: Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation.
Dieses Reich war sehr groß.
Es gab keine Hauptstadt, sondern mehrere wichtige Städte.
Frankfurt war eine dieser wichtigen Städte.
 

Der Kaiserschatz hier im Museum ist nur eine Kopie.

Die Kopien sind aus vergoldetem Messing.
Aber die Originale sind aus purem Gold.
Die Steine auf den Kopien sind aus Glas.
Aber die Originale haben echte Edelsteine und echte Perlen.
Trotzdem sind auch die Kopien sehr wertvoll!

Auf dem Kaiserschatz sind insgesamt 240 Perlen und 120 Steine.
Beide Zahlen kann man durch 12 teilen.
Das ist kein Zufall. Es hat einen Grund!
12 ist für Christen nämlich eine heilige Zahl.
Denken Sie an die 12 Jünger von Jesus.
Oder an die 12 Stämme des Volkes Israels in der Bibel.

So machen die Reichs-Insignien deutlich,
dass der Kaiser ein christlicher Kaiser war.
Ein Mann, dem Gott die Herrschaft auf Erden gegeben hat.

Die Kopien des Kaiserschatzes sind gut 100 Jahre alt, von 1913.
Damals hat die Stadt Frankfurt viel getan,
um an eine große Zeit zu erinnern:
An die Zeit, als in Frankfurt die Kaiser gewählt und gekrönt wurden.